Wednesday, February 01, 2006

Wild Duck

Kommentare zur Business Pornographie? Soul Porn? Entrüstung?
Daily Dueck 15 auf
http://www.omnisophie.com

4 Comments:

Anonymous Andreas, www.Limbic-Minds.com said...

Hallo Herr Dueck,

diese Art von Vergleichen und Vorschlägen hat Sie ja bereits in Ihrem Buch "Omnisophie" beschäftigt. Vergleiche, Masszahlen sind nichts, was man auf andere übertragen kann. Sie stellen Extrema dar, Spitzen, die beobachtbar sind. Doch mit Beobachtung erschaffen wir erst Realität (das gilt in der Quantenphysik genauso wie in der Psychologie oder im Management) - das Ganze wird jedoch durch unendlich mehr geschaffen, das sich unserem Bewusstsein entzieht.

Nun frage ich mich: Vertraue ich ganz auf mein Bauchgefühl und lasse mich (und mein Unternehmen) einfach von Intuition leiten, kann ich dann in einer Gesellschaft in der alle Zahlen und Fakten nachlaufen bestehen? Sind beide Systeme kompatiblel?

Mit besten Grüssen,

Andreas Pröhl

4:20 AM  
Anonymous MH said...

Hallo Herr Dueck,

ich habe den Artikel gelesen und glaube, dass er absolut die Realität in vielen Firmen widerspiegelt. Leider sind die meisten Manager nicht in der Lage, diesen Fehler zu erkennen oder ihn sich sogar einzugestehen. Um niemandem auf die Füße zu treten, werden die Dinge dann später "durchgezogen", wo ja nun schonmal die Entscheidung getroffen wurde (der Markt will es so). Die Inflation der "change agents" schreitet fort, jeder will heute der Stellschraubendreher sein, weil es gerade Mode ist und jeder Manager eine Daseinberechtigung haben muss. Zur Not schafft er sich eine.

Leider ist mir aber auch eine Unschärfe aufgefallen. Meines Wissen ist Keynes mitnichten ein Vertreter der Neoklassik, und er würde sich dabei sicher im Grabe herumdrehen. Das jedoch ändert nichts an der Grundaussage, womit ich Sie bitten (auffordern?!) möchte, genau diese Wahrheiten weiter aufzuschreiben. Vielleicht erreichen wir die SJ doch noch, wenn wir nur oft genug wiederholen (einpauken). Ich jedenfalls lebe deutlich besser, seit ich weiss, dass es noch andere gibt, die die tägliche Absurdität durchschauen und es gibt mir die Hoffnung, nicht kurz vor dem Wahnsinn zu stehen...

Ich danke Ihnen für die intellektuellste Selbsthilfegruppe der Welt (dieses Forum hier)!!

11:39 AM  
Anonymous marvis said...

Dazu fällt mir ein Themenspecial zum Thema "Komplexität" aus der Zeitschrift "BrandEins" ein, das ich kürzlich gelesen habe. Da gibts auch ordentlich Seitenhiebe auf die Freunde zu starker Vereinfachung, und auch um Managementliteratur geht es.

Im Archiv nachzulesen unter:
http://www.brandeins.de

Sowieso ein sehr interessantes Blatt, obwohl es sich Wirtschaftsmagazin nennt.

11:44 PM  
Blogger Heike said...

Tja, da habe ich nun lange gewartet, bis ich hier einen Kommentar schreibe. Im Grunde weiss ich nicht, wie es in der Welt da draussen aussieht. Nur über meinen Mann höre ich immer von solchen Merkwürdigkeiten. Andreas, ich glaube aber nicht, dass die Systeme kompatibel sind! Was jetzt existiert ist ein reissender Strom, der versucht alles mit sich zu ziehen. So kommt es einem vor, wenn man es nicht schafft, eine Dimension hinzu zu nehmen. Wenn man es anders machen will, dann muss man denke ich zuerst den Blick abwenden von Zahlen, von Konkurrenzdenken und sich auf seinen Traum besinnen. Was will ich tun? So wie es bei Porsche geschah durch einen genialen Meister, der sich dem Eigentlichen widmete, der Liebe zum Automobil. So sieht es für mich zumindest aus der Ferne aus.
So KANN es nicht kompatibel sein, muss es auch nicht, weil es auf zwei verschiedenen Ebenen existiert. Das Eigentliche kann immer existieren! Der dunkle Strudel aber wird weiter dahinwogen. Wer sollte es schaffen ihn aufzuhalten?
Was ich selbst spüre ist, dass es wirklich etwas ganz anderes ist draussen in der Welt etwas wirklich zu tun. Und das gehört nun wieder mehr zum nächsten DD. Aber da gibt es ja leider noch keine Möglichkeit. Ich mache gerade mit bei der Gründung eines Seelsorgedienstes. Es geht gerade nur um Zuständigkeiten und was immer ich sage wird irgendwie nicht verstanden und als blöde (was es vielleicht auch ist) abgetan. Ich hingegen bin nicht besser. Ich kann meine Augen nicht offen halten bei dem Gerede um Zuständigkeiten.
Doch wenn ich die Hingabe an die Sache stärken will, dann muss ich mich einbringen. Und das tue ich indem ich helfe eine Broschüre zu gestalten oder so was.
Was ich sagen will ist, dass die Arbeit dann eben auch nicht immer eine Massgeschneiderte ist. Vielleicht ist das mit ein Grund, dass man auf so schnöde Sprüche hört? Denn wer wie ich noch niemals ein echtes Ziel vor Augen hatte, der kann nur arbeiten, wenn er im Moment erfüllt ist, oder schlimmer, wenn er den Lohn für die Machina schon spüren kann!
So brauchen wir Visionen von einer besseren Welt und fiel Geduld bei der Umsetzung, weil Leute wie ich noch immer ab und an straucheln und den "Scheiß" nicht mehr machen wollen.
Doch ich sehe das Licht! Ich konzentriere mich ganz stark auf die Idee der Gemeinschaft. Es ist wie Meditation. Danach kann ich es wieder auf mich nehmen. Dinge die mir unangenehm sind, Menschen die mir unangenehm sind, weil ich weiss, dass alles im Dienste der Sache steht! Dann ist es mir gelungen eine Dimension höher zu gelangen und die Probleme werden nur zweidimensionale Dinge über die man eigentlich nicht stolpern kann.

6:38 AM  

Post a Comment

Links to this post:

Create a Link

<< Home